Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/knightlessdarkness

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Knightless Darkness

Darkness is a beautyful word. Darkness empfinde ich als ein wunderschönes Wort. Weitab des Alltagslärms, die Pupillen weit geöffnet, Geräusche, die dann erst zu hören sind. Auch Einsamkeit, vielleicht sogar Melancholie, leises Leiden ob der Verlassenheit, Reste von Verlassensein, die die anderen Nachtgesellen leicht zu Freunden werden lassen. Leichtsinn der Schwermut. Aber das alles nur AUCH, vor allem Schönheit.

Und Knightless wegen der Tempelritter, die die Starwars- und Herr-der-Ringe-Welten jener Gesellen bevölkern. "Jenseits von Gut und Böse" in verfremdeter, schlichter, wörtlicher, unpathetischer und ruhmloser, den Ruhm nicht missender Bedeutung. Heiterkeit meiner Dunkelheit, die meine Kumpane regelmäßig befremdet, als wäre ICH der Tempelritter vom andern Stern. Ey, ich bin der einzig echte Alien hier. Und natürlich die Nachtfalter und Fledermäuse. Die suchen auch weder Ehre noch Sinn. Die sind zu blöd dafür. Weshalb es leicht nicht nur als Leicht-, vielmehr als Wahnsinn zu entlarven ist, ausgerechnet in einem Vieh seinen letzten wahren Freund zu erkennen und ausgerechnet wegen dem Fehlen der Voraussetzung dafür, jenes Befremden zu entwickeln. Aber was ist wahnsinniger, eine Tragödie anders zu empfinden als eine Farce oder der Spinne zuzuprosten, weil sie gegen den Unterschied auch immun ist?

Ich schreibe einen Satz. Aber auf dem Blatt Papier sieht er nicht mehr so aus wie er sich anfühlte, als die Wörter eingeschlossen in meinem Schädel klangen. Dann drechsle ich so lange daran herum in dem Bemühen, etwas von dem Ursprünglichen zurückzuholen, bis nichts mehr davon, aber auch nicht mehr der geringste Rest davon übrig bleibt. - Schreiben ist für mich Schaffen im Scheitern. Wenn es nur nicht so lächerlich wäre. ich höre auf mit dem Quatsch. Satire auf Literaturkritik ist so nutzlos wie jede Satire. Wozu auch noch übertreiben, was doch so, wie es ist schon mies ist? Was soll die Übertreibung dem erhellen, dem das nicht schon längst aufgegangen ist? Satire kann wie jede Kunst nur die Urteile bestärken, die das Publikum schon haben muss. - "Aber was heißt schon schade drum SEIN. Das sowieso mit Sicherheit nicht." Verräterisch, der Welt fehle nichts, aber dem Autor möglicherweise. Dem Alien unter den Aliens.

25.8.09 19:27
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(27.8.09 21:32)
http://knightlessdarkness.blog.de/

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung